Über uns

Geschichte
Die Seepfadfinderabteilung Zürich wurde im Jahre 1958 gegründet. Zu Beginn gab es nur die Pfadistufe, der erste Zug war der Knabenzug Odysseus. Nachdem der Bestand stetig stieg wurde ein zweiter Knabenzug gegründet, Proteus. Anlässlich der Reorganisation des Pfadfinderkoprs Glockenhof wurde 1965 die Seewolfsmeute Alkinoos gegründet. So bestand die Seepfadfinderabteilung aus einer Wolfs- und Pfadistufe. Obwohl noch kein eigentliches Zentrum existierte, fanden alle Übungen und Lager auf dem Zürichsee und in der Umgebung statt. Im Laufe des Jahres 1969 wurde der Bootsplatz in Wollishofen zum Zentrum der Seepfadfinderabteilung Zürich mit einer Werkstatt und Aufenthaltsraum. Nun konnten die Schiffe geflickt und restauriert werden. 1972 wurde eine zweite Baracke auf dem Bootsplatz in Fronarbeit erbaut. Im gleichen Jahr konnten die Seepfadfinder den Steinbruch am Obersee beziehen. Seitdem wird dieser rege benutzt, sei es für Crewweekends, Pfingst- und Sommerlager oder einen Segelausflug vom Bootsplatz aus mit mehreren Übernachtungen. Im gleichen Jahr konnte dank grossem Zuwachs in der Wolfsstufe die neue Wolfsmeute Thetis eröffnet werden. Nebst den Übungen auf dem Zürichsee wurde viel Wert darauf gelegt, dass die Seepfadfinder auch in fliessendem Gewässer mit den Schiffen zurechtkamen. Aus diesem Grund wurde 1975 von drei Seepfadfinderleitern der Wasserfahrverein Seepfadi Zürich mit einem Depot bei der Europabrücke gegründet. So war es nun möglich, auf der Limmat zu trainieren und sich neues Wissen und Können anzueignen. Jedes Jahr wurde eine Linthfahrt durchgeführt, nun konnte von den Trainings auf der Limmat profitiert werden. Im Jahre 1988 wurde an der Saisoneröffnung der Mädchenzug Penthesilea gegründet. Nun besass die Seepfadfinderabteilung eine Wolfsstufe und eine gemischte Pfadistufe.

 

Organigramm

Anlässe
Mit der Saisoneröffnung im Frühling wird jedes Jahr die Zeit auf dem Zürichsee eröffnet. Von nun an verbringen die Seepfadis jeden Samstag auf dem Zürichsee mit den Schiffen, ebenso kommen die Seewölfe in den Genuss einmal Seeluft zu schnuppern. Die Saisoneröffnung ist ein Fest bei dem alle ehemaligen und Eltern wie auch Bekannte eingeladen sind. Den ganzen Tag werden Ausfahrten mit der Arktis, der Delphi und den anderen Schiffen der Seepfadi angeboten (Flotte). Gleichzeitig ist es eine gute Gelegenheit einen „Schwatz“ mit Eltern und ehemaligen Seepfadis zu halten. Meist bieten die Seewölfe einige Spiele an, bei denen alle mitmachen können wie Büchsenschiessen oder ähnliches. Natürlich darf eine Wurst oder ein Kuchen nicht fehlen, es gibt jedes Jahr ein grosses Buffet für alle Besucher und die Seepfadis.
Das Sommernachtsfest im Sommer wird vom Eltern- und Gönnerverein der Seepfadfinderabteilung Zürich organisiert und ist ein Fest, welches bis in den späten Abend hinein dauert. So kommen viele ehemalige Seepfadis gerne vorbei und plaudern mit ihren alten Seepfadikameraden. Es findet den ganzen Tag über Ausfahrten statt und am Abend gibt es das traditionelle Bingo mit tollen Preisen. Dazu kann eine Wurst oder ein Hotdog oder ein Kuchenstück gegessen werden. Es läuft geschäftig und unterhaltsam auf dem Bootsplatz ab den ganzen Tag, der Grill läuft die ganze Zeit auf Hochtouren.

Die Waldweihnachten findet jeweils eine Woche vor den Winterferien statt und bildet den Abschluss des Seepfadijahres. Die Seewölfe, welche in die Pfadistufe übertreten, werden hier „übärä gschüttlet“, gleichzeitig wird über allfällige Wechsel in den Leiterpositionen informiert. Zusätzlich wird die Siegercrew des Stufenwettkampfs verkündet, Ruhm und Ehre in Anwesenheit aller Eltern und ehemaligen Seepfadis. Mit dem singen von Liedern bei einem Weihnachtsbaum im verschneiten Wald und Punch trinken, Guetzli essen und plaudern wird die Waldweihnacht und das Seepfadijahr abgerundet.

unser Logo: der Neptun